Bereich Definitionen

Aus Haenlein-Software - Help
Wechseln zu: Navigation, Suche

Lehrvideo-Play.png Bedienzonzept der Buttons (aktiv-Inaktiv) (Laufzeit: 3:52 Min.)
HINWEIS: Je nach gewählten Einstellungen können Buttons ausgeblendet oder inaktiv angezeigt werden.
Beispiel anzeigen...
UHD-ÜbersichtAufnahme Definitionen.png

Tabellenkopf

UHD Definitionen Überblick2.jpg

  • Def Kopfzeile Buttons.jpg
Filter für das, was in der Tabelle angezeigt werden soll (Alles, Schnitte, Marken, Fehler).
Klicken Sie einfach auf das entsprechende Symbol im Tabellenkopf.
  • Def Kopfzeile.jpg
    Nettolaufzeit der geladenen Aufnahme. Wenn Sie auf die Lasche unten rechts im Kopfbereich klicken, wird dieser ausgeblendet. Zum Einblenden klicken Sie auf das Wort 'Definitionen'.
 

Einträge in der Tabelle

Die Tabelle Definitionen und die Zeitleiste sind logisch miteinander verbunden:

  • Steht der Zeiger in der Zeitleiste in einem Bereich einer Definition, wird der entsprechende Eintrag in der Tabelle selektiert (orange) angezeigt.
  • Klicken Sie in der Tabelle einen Eintrag an, springt der Zeiger in der Zeitleiste an die entsprechende Position:
  • Eintrag einer Kapitelmarke: Sprung zur Position der Marke.
  • Fehlerstelle oder Schnittbereiche:
  • 1. Klick: Sprung zum Anfang des Bereichs
  • 2. Klick: Sprung zum Ende des Bereichs
  • 3. Klick: Sprung wieder zum Anfang und 4. wieder zum Anfang und so weiter...


  • Icn32 defChapterMan.png Manuelle Kapitelmarke.
    • Zeit ist der Zeitpunkt im Original. Im Menü werden für diese Marken aber die Zeitangaben übernommen, die sie nach dem Entfernen eventueller Schnitte in der Ausgabedatei haben werden. Es werden nur die manuellen Schnitte in der Tabelle gelistet.
  • Icn32 defError.png Fehlerstelle in der Aufnahme.
    • Aktive Anzeige: Fehlerstelle ist noch nicht gewandelt
    • Inaktive Anzeige: Fehlerstelle ist bereits gewandelt. Es existiert ein Schnittbereich mit dem gleichen zeitlichen Bereich.
  • Icn32 defCutOrange.png Schnittbereich (Negative Logik: Was bei Export entfernt wird)Icn32 defCutGreen.png Schnittbereich (Positive Logik: Was bei Export erhalten bleibt)

[Zurück]

Logik der angezeigten Buttons

In DVR-Studio UHD ist die Oberfläche auf das Wesentliche begrenzt. Ein Button kann drei verschiedene Zustände haben (Ausführliche Beispiele zum Bedienungskonzept hier... ):

  • Aktiv: Er kann in der aktuellen Situation verwendet werden.
Beispiel: Der Zeitleiste steht innerhalb eines Schnittbereichs. Folge: Button Icn32 cutPreviewOrange.png ist aktiv.
  • Inaktiv: Er kann in der aktuellen Situation nicht verwendet werden und ist deshalb ausgegraut.
Beispiel: Der Zeitzeiger steht außerhalb eines Schnisttbereichs. Der ButtonSchnittvorschauInaktiv.jpg ist inaktiv.
  • Unsichtbar: Die Funktion wird automatisch ausgeführt.
Beispiel: Es ist eingestellt, dass Fehler automatisch in Schnittbereiche gewandelt werden. Der Button Icn32 convertErrorOrange.png bzw. Icn32 convertErrorGreen.png wird nicht angezeigt. Siehe Einstellungen > Aufnahmen


Stehen Sie aber in der Zeitleiste außerhalb eines Schnittbereiches, so fehlt die Zuordnung zu einem Schnitt- oder Fehlerbereich.
[Zurück]

Schnittvorschau

DVR-Studio UHD verfügt mit der Schnittvorschau über eine Möglichkeit das spätere Ergebnis zu begutachten, ohne gleich den gesamten Film bearbeiten zu müssen. Es werden nur 10 Sekunden vor und nach einem Schnittbereich im Player wiedergegeben.
Der Button kann je nach Schnittlogik verschieden aussehen:

  • Icn32 cutPreviewOrange.png Negative Logik: Das was entfernt wird.
  • Icn32 cutPreviewGreen.png Positive Logik: Das was behalten wird.

Der Button für die Schnittvorschau ist nur aktiv, wenn der Zeitzeiger in der Zeitleiste in einem Schnittbereich steht. Beispiele:


Lehrvideo-Play.png Navigieren, Werbung schneiden, Schnitte überprüfen (Laufzeit: 4:32Min.)
[Zurück]

Arbeitsweise der Schnittvorschau

Ziel ist es den Übergang einer Schnittstelle zu begutachten. Klicken Sie in einen Bereich der Aufnahme, der später entfallen wird oder wählen in der Tabelle den Eintrag aus, den Sie begutachten möchten.


Die nachfolgenden Bilder sollen den Funktionsablauf erklären: Schnittvorschau läuft.jpg

Grüne Logik:

  • Stellen Sie den Zeitzeiger in den Bereich vor der roten (1).
  • Klicken Sie auf Icn32 cutPreviewGreen.png.
  • Der Button ändert sich in Icn32 cutPreviewGreenPause.png und die Vorschau startet.
    • Der Zeiger springt zur Position (1) und der Player läuft.
    • Die Buttons der beiden Einträge ändern sich in Icn32 cutPreviewGreen.png und blinken.
    • So lange sich der Zeiger noch im Bereich (1) bis (2) befindet, ist der obere Schnittbereich (1-2) orange hinterlegt.
    • Erreicht der Zeitzeiger die Position (2), springt er in der Zeitleiste zum Punkt (3). Das ist der Schnittübergang. Begutachten Sie ihn im Player.
    • So lange sich der Zeiger im Bereich (3) bis (4) befindet, ist der untere Schnittbereich (3-4) wie im Bild orange hinterlegt.
    • Während die Schnittvorschau läuft, ändert sich auch der Button von Icn32 defCutGreen.png in Icn32 cutPreviewGreen.png. Damit können Sie die Wiedergabe auch anhalten.
    • Die Vorschau beendet sich automatisch beim Erreichen der Position (4).


Orange Logik:

  • Stellen Sie den Zeitzeiger in den Bereich vor der roten (1).
  • Klicken Sie auf Icn32 cutPreviewOrange.png.
  • Der Button ändert sich in Icn32 cutPreviewOrangePause.png und die Vorschau startet.
    • Der Zeiger springt zur Position (1) und der Player läuft.
    • Der Button des Schnittbereichs ändert sich in Icn32 cutPreviewOrange.png und blinkt. Der Eintrag ist orange hinterlegt.
    • Erreicht der Zeitzeiger die Position (2) springt er in der Zeitleiste zum Punkt (3). Das ist der Schnittübergang. Begutachten Sie ihn im Player.
    • Während die Schnittvorschau läuft, ändert sich auch der Button von Icn32 defCutOrange.png in Icn32 cutPreviewOrange.png in. Damit können Sie die Wiedergabe auch anhalten.
    • Die Vorschau beendet sich automatisch beim Erreichen der Position (4).

Lehrvideo-Play.png Navigieren, Werbung schneiden, Schnitte überprüfen (Laufzeit: 4:32Min.)
[Zurück]

Fehler in Schnittbereiche wandeln

Def-Fehler1.jpg

Wurde durch die Fehlersuche in der Aufnahme ein Datendefekt gefunden, so werden diese in der Tabelle 'Definitionen' eingetragen.
Im rechten Bild sehen Sie zwei Fehlerstellen. Zu jeder Fehlerstelle finden Sie in der Zeitleiste auch einen mehr oder weniger breiten roten Balken.
Selektieren Sie einen Eintrag an, so spring der Zeitzeiger an den Anfang der Fehlerstelle. Jeder weitere Klick auf denselben Eintrag lässt den Zeitzeiger zu Ende-Anfang-Ende... springen.
Wenn Sie einen Schnittbereich anselektieren, der noch nicht in einen Schnittbereich gewandelt wurde, aktiviert sich auch der Button Icn32 convertErrorOrange.png (negative Schnittlogik) bzw. Icn32 convertErrorGreen.png (positive Schnittlogik).

 
Def-Fehler2.jpg

Klicken Sie nun auf den Button Icn32 convertErrorOrange.png / Icn32 convertErrorGreen.png, so geschieht folgendes:

  • Der Fehlereintrag in der Tabelle wird inaktiv angezeigt.
  • Es erscheint ein neuer Schnittbereich mit den gleichen zeitlichen Angaben.
  • Der Button Icn32 convertErrorOrange.png / Icn32 convertErrorGreen.png wird ausgeblendet und stattdessen der Button Schnittvorschau Icn32 cutPreviewOrange.png / Icn32 cutPreviewGreen.png aktiv.
  • Die rote Kennzeichnung der Fehlerstelle in der Zeitleiste ändert sich in der Farbe.


Sie können sich nun die Fehlerstelle in der Schnittvorschau ansehen.

ALLGEMEINES: Da 99% aller Datenpakete in einer Aufnahme Videopakete sind, wird eine Fehlerstelle nur in der Videospur angezeigt. Eine Fehlerstelle ist nicht reparabel. Je nach verwendeten Playern können Fehlerstellen zu massiven Störungen führen. Ist das Ziel ein gebranntes Medium, ist es ratsam Fehler generell in Schnittbereiche zu wandeln, damit Sie in der Ausgabe nicht mehr vorhanden sind. Bei der Wandlung in einen Schnittbereich werden nur die GOP's (Group of Pictures) mit Fehlern entfernt.
[Zurück]

Manuelles Kapitel

Sie können in der Aufnahme manuelle Kapitelmarken setzen. Diese Marken erscheinen in der Tabelle 'Definitionen' als Einträge.
Um eine manuelle Marke einzufügen, gehen Sie wie folgt vor:

  • Stellen Sie in der Zeitleiste das Bild ein, an der Sie ein Kapitel einfügen möchten.
  • Klicken Sie auf den Button Icn32 addChapterMan.png

Kapitel manuell.jpg

Hinweis: Setzen Sie nur Marken innerhalb des Filmes. Eine Marke am Anfang der Aufnahme ist nicht erforderlich.
[Zurück]

 

Automatisches Kapitel

Über den ButtonIcn32 addChapterAuto.png öffnet sich der Kapitel-Assistent. Sie können folgende automatische Kapitel einfügen lassen:

  • Keine
  • Alle x Minuten
  • Anzahl von x Marken in der Aufnahme.

Die Verteilung geschieht automatisch und nur in den Teilen der Aufnahme, die auch erhalten bleiben. D.h. Schnittbereiche werden berücksichtigt.

Wenn Sie Schnittbereiche neu definieren oder ändern, so passt sich die Verteilung der Marken dynamisch an.
Die Marken werden durch offene Sterne Icn8 timelineChapterAuto.png in der Zeitleiste dargestellt. Sie unterscheiden sich somit von manuellen Kapitelmarken, die als ausgefüllte Sterne Icn8 timelineChapterMan.png angezeigt werden.

Kapitel Automatisch.jpg

Möchten Sie generell Kapitelmarken verwenden, so können Sie unter 'Einstellungen > Authoring > Sonstiges das automatische Einfügen von Kapitelmarken generell festlegen.

[Zurück]

 

Löschen von Definitionen

Def Überblick.jpg

Der ButtonIcn20 metaDelete.png löscht selektierte Einträge in der Tabelle Definitionen.
Folgende Einträge können gelöscht werden:

  • Schnittbereiche
  • manuelle Kapitelmarken

WICHTIGER HINWEIS: Das Löschen eines Schnittbereichs verwirft nur die Definition in der Tabelle und entfernt KEINE Werbung in der Aufnahme. Diese wird erst bei der Weiterverarbeitung unter dem Punkt 'Fertigstellen' entfernt. Gefundene Fehlerstellen können nicht entfernt werden. Solange diese nicht in Schnittbereiche gewandelt wurden, bleiben Fehlerstellen beim Fertigstellen unberücksichtigt.
[Zurück]