Einstellungen

Aus Haenlein-Software - Help
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dies sind die Punkte, die sich unter dem Logo verbergen:
UHD UnterHDLogoEinstellungen.png

Einstellung Sprache.jpg

Dieses Fenster wird immer zuerst angezeigt:
Wählen Sie hier die Sprache die Sie verwenden möchten:

  • Deutsch: Klicken Sie auf den Button 'Deutsch'.
  • Englisch: Klicken Sie auf den Button 'Englisch'.
  • Benutzer: Wählen Sie unter den verfügbaren Sprachen.
 
Sprachwahl2.jpg

In dem Menü unter dem 'Benutzer'-Symbol werden Ihnen alle verfügbaren Sprachen angeboten. Nach Auswahl einer angebotenen Sprache wird die Sprachdateien automatisch von unserem Server geladen und übernommen.

HINWEIS: Die hier gelisteten 40 Sprachen wurde maschinell übersetzt. Es ist uns bewusst, dass dies nicht immer optimal passen wird.
Sie können aber jede dieser Sprachen im Editor laden und verändern.

Den dazu notwendigen Editor finden Sie auf unserer Downloadseite unserer Website unter Diverses oder unter diesem Link

Sollten Sie eine angepasste Übersetzung haben, so können Sie uns diese Sprachdatei gerne zukommen lassen. Wir lassen sie gerne über unseren Server der Gemeinschaft der User zukommen.

Den Editor zum bearbeiten einer Sprache können Sie über einen Link 'Ergänzen Sie ihre eigene Sprache mit dem Text-Editor...' laden und installieren. Dem Editor liegt ein separate Anleitung bei.
[Zurück]

Die Einstellungen von DVR-Studio UHD sind in 6 Register aufgeteilt, wobei pro Register weitere Register vorhanden sein können. Die einzelnen Register schalten Sie mit einem Klick auf die Lasche um.

Inhaltsverzeichnis

Verzeichnisse

UHD Einstellung Verzeichnisse.png

Was wird wo gespeichert

Die Verzeichnisse von DVR-Studio UHD teilen sich wiefolgt auf:

  • Projekt-Dateien:
Zu jedem neuen Projekt wird unter dem gleichen Namen ein Ordner und eine Projekt Steuerdatei (PRJML) angelegt. Jeder Ordner enthält die Analyse der Aufnahme (RECML), Bilder und verwendete Menü-Elemente.
  • Temporäre Dateien: Dateien und Ordner der Logfiles und Supportanfragen.
  • Ausgabe-Daten: Vorgegebener Ausgabepfad für alle Exportarten in Dateiform
    • Wenn Sie das Häkchen 'Ausgabepfad immer erfragen' setzen, wird dieses Verzeichnis nur verwendet, wenn Sie nicht explizit ein Verzeichnis wählen.
(außer ISO Images und Dateien der Exportarten 'HD Disk' und 'SD DVD'.)
  • Temporäre-Authoring-Daten: Pro Projekt ein Ordner mit Daten zum Menü.
  • Authoring-Daten: Ausgabe der Ordnerstruktur und ISO-Dateien beim Erstellen einer HD-Disk oder SD-DVD.
 
Zwischendateien löschen.jpg

Die Ausgabe auf DVD / BD wird in mehreren Arbeitsschritten vorbereitet. Da der letzte Schritt immer vorausgegangene Daten beinhaltet, werden Sie nach Abschluss des Exportes gefragt, ob Dateien gelöscht werden sollen.
Beispiel: Die Nachfrage erscheint unter folgenden Bedingungen:

  • Nach der ISO Erstellung (ohne Brennen), weil Sie die ISO Datei haben.
  • Nach direktem Brennen, weil Sie den fertigen Rohling haben.

Infos, Einstellungen und Überwachung im Fenster 'Verzeichnisse

  • Rechts hinter dem Verzeichnispfad steht der freie Speichplatz des Laufwerks.
  • Über den Button 'wählen' legen Sie ein neues Verzeichnis fest.
  • Überwachung: Ist ein Pfad ungültig oder kam es bei der Verarbeitung zu einem Platzproblem, so wird des Verzeichnis rot umrahmt. Grundverzeichnisse (C:, D:, etc.) sind nicht zulässig. Die 6 Verzeichnisse müssen sich unterscheiden.
  • Der Button 'Standard-Verzeichnisse wiederherstellen' setzt alle manuellen Veränderungen wieder zurück.

ACHTUNG: Temporäre Verzeichnisse werden automatisch und ohne Rückfragen ganz oder teilweise von DVR-Studio UHD geleert.

Automatische Verwaltung: Das Verzeichnis 'Projekt-Dateien:' wird automatisch verwaltet. Löschen eines Projekts in der Tabelle 'Projekte' löscht auch alle Bestandteile in diesem Verzeichnis.

Kunden-Daten: Die Verzeichnisse 'Ausgabe-Dateien' und 'Authoring-Daten:' werden nicht automatisch bereinigt. Da Aufnahmen sehr viel Platz beanspruchen, sollten diese Verzeichnisse nur auf Partitionen des PCs mit ausreichend Platz liegen.

TIPP: Sie können die Verarbeitungsgeschwindigkeit nahezu verdoppeln, wenn die Originaldateien und die Verzeichnisse 'Ausgabe-Dateien' und 'Authoring-Daten:' auf zwei verschiedenen physikalischen Festplatten liegen. Näheres zu den verschiedenen Speichermedien...

HINWEIS ZUM PLATZBEDARF: Bei der Erzeugung eine DVD/BD wird die Verarbeitung in mehreren Schritten vollzogen. Sie benötigen in Summe ca. den 3-fachen Festplattenplatz der Größe Ihrer Zusammenstellung.

[Zurück]

 

Geräte

HD4 Einstellung Geräte.png

Verwendete Geräte einstellen

DVR-Studio UHD unterstützt von über 250 Herstellern über 1500 Geräte.
Die aktuelle Liste finden Sie hier Kern der Geräteauswahl sind die beiden Tabelle:

  • Linke Tabelle: Alle verfügbaren Geräte
  • Rechte Tabelle: Geräte, die Sie verwenden. (max. 5 einstellbar)
Geräteauswahl.jpg

Die linke Tabelle können Sie filtern, um schneller Ihr Gerät zu finden:

  • Geben Sie den Hersteller oder Typ in das Suchfeld ein. (Im Beispiel: Technisat)
  • Filtern Sie die Tabelle nach dem Geräte-Typ.


Verwendete Geräte verwalten:

  • Hinzufügen: Selektieren Sie in der linken Tabelle das Gerät und klicken auf Butten rechts.jpg
  • Entfernen: Selektieren Sie in der rechten Tabelle das Gerät und klicken auf Butten links.jpg

Die Aufnahmen von allen gelisteten Geräten können mit DVR-Studio UHD verarbeitet werden. Eine Ausnahme bildet der Geräteexport. Damit eine Aufnahme im Gerät wieder wie eine Originalaufnahme verwendet werden kann, benötigt das Gerät neben der Aufnahme auch seine Steuerdateien für die Verwaltung.

[Zurück]

 

Bedeutung der farbliche Kennzeichnung

Folgende Bedeutung haben die Farbkennzeichnungen:

Icn20 logMsg.png
DVR-Studio UHD kann die EPG Daten des Gerätes lesen und die Daten in die Meta-Daten übernehmen. Beim Export 'Gerät' wird die geschnittene Aufnahme genauso wie das Original aufbereitet. Sie erhalten folgendes:

  • Dateiteilung ggf. in Folgedateien mit der vom Gerät vorgegebenen Teilung in MB.
  • Namenssyntax, die das Gerät verwendet.
  • Erzeugung neuer angepasster Steuerdateien.
  • Erzeugen eines neuen eigenen Vorschaubildes. (Geräteabhängig)
  • Erzeugung der editierten Aufnahme-Informationen.(Geräteabhängig)
  • Ablage alle Dateien in der Ablagestruktur (Ordner)(Geräteabhängig)

Wenn Sie diese Dateien im Gerät ablegen, wird der editierte Film wie eine Originalaufnahme verwaltet und verwendet.

Icn20 deviceYellow.png
DVR-Studio UHD kann die EPG Daten des Gerätes lesen und die Daten in die Meta-Daten übernehmen. Beim Export 'Gerät' wird die geschnittene Aufnahme genauso wie das Original aufbereitet. Sie erhalten folgendes:

  • Dateiteilung ggf. in Folgedateien mit der vom Gerät vorgegebenen Teilung in MB.
  • Namenssyntax, die das Gerät verwendet.

Sie tauschen die Aufnahmedateien im Gerät gegen die neu erzeugten Aufnahmedateien aus. Die alten Steuerdateien bleiben erhalten. WICHTIG: Die Aufnahmedateien müssen genauso benannt sein. Da das, was im Gerät angezeigt wird. aus den Steuerdateien entnommen wird, zeigt das Gerät die alte Dateigröße an. Es kann auch zu Problemen beim Springen oder Spulen in der Aufnahme kommen. Dies ist kein Programmfehler und unumgänglich.

Icn20 deviceRed.png
Die Struktur des Gerätes ist zu komplex. Die Exportart 'Gerät' wird in DVR-Studio UHD nicht angeboten. Einige dieser Geräte sind aber in der Lage fremde zugeführte Aufnahmen über USB Medien abzuspielen. Versuchen Sie das DVR-Studio UHD Export Format MPEG PS, TS oder M2TS.

Icn20 deviceUnknown.png
Die Dateistruktur zu diesem Gerät ist noch unbekannt und noch nicht näher untersucht worden. Der Export 'Gerät' setzt sehr genaue Kenntnisse des Aufbaus der Steuerdateien voraus. Wir arbeiten mit den Herstellern eng zusammen. Da aber viele auf Zulieferer angewiesen sind, ist es leider aus patentrechtlichen Gründen nicht möglich uns diese Informationen zu geben.
Sollte Ihr Gerät als unbekannt gekennzeichnet sein, besteht dennoch die Möglichkeit, dass es ein bereits bekanntes Format ist. Bitte senden Sie uns in diesem Fall eine Supportanfrage mit den Geräte-Informationen.
[Zurück]

Informationen zum Gerät abrufen

Icn20 deviceInfo.png
Zu den Geräten gibt es im Geräte-WIKI und im Forum individuelle Beiträge, die Ihnen helfen werden, Fragen im Bezug auf das Auslesen, Verwenden und Zurückschreiben der Aufnahmen zu beantworten. Sie können diese Beiträge gezielt aufrufen:

  • Über das (i) beim Gerätenamen in DVR-Studio UHD.
  • Auf der Website in der Liste der unterstützen Geräte wenn Sie mit der Maus über einen farbigen Punkt fahren:

UHD Gerätelisteninfo.png

Beispiel: UPnP-Import mit Linux Geräten mit dem OpenATV Image
[Zurück]

Aufnahmen

HD4 Einstellung Aufnahmen.png

Aufnahmen laden

Abhängige Aufnahmedateien suchen
Aufnahmen B1.png

Viele Geräte teilen eine Aufnahme in mehrere kleine Dateien auf. DVR-Studio UHD verfügt über eine Logik, selbst nach Folgedateien einer Aufnahme zu suchen. Sie brauchen nur die erste Datei zu laden. Sie bestimmen wie zu verfahren ist:

  • Immer: Es sucht die Dateien
    • Die Option 'Teildateien automatisch zusammenfassen' bestimmt wie mit gefundenen Dateien verfahren wird.
  • Nachfrage: Gefundene Dateien werden angezeigt und es wird nachgefragt.
    • Ja: Fasst die Dateien zusammen.
    • Nein: Die Dateien werden einzeln in das Projekt geladen.
  • Nie: Es wird nicht nach Folgedateien gesucht.

[Zurück]

Analyse-Intensität
Aufnahmen B2.png

Viele Sender schalten zur Werbung in ein anderes Bild- und/oder Tonformat um. Anhand der Formatwechsel kann DVR-Studio UHD Werbeblöcke selbstständig finden. Die Untersuchung nach Formatwechseln ist immer aktiv und sehr schnell abgeschlossen. Des weiteren steht eine direkte Analyse des Filmes zur Verfügung um Werbung zu finden. Da dabei die Aufnahme intensiv untersucht wird, erfolgt als Nebeneffekt ohne zusätzlichen Zeitaufwand die Untersuchung auf Datenfehler.
Es stehen 3 Analyse-Intensitäts Stufen zur Verfügung:

  • Analyse-Intensität:
  • Stufe 1 - Geringer Zeitaufwand:
Grobe Werbeerkennung. Die Schrittweite ist eng genug um normale lange Werbeblöcke anhand von Formatwechseln zu erkennen. Es findet keine Fehleruntersuchung statt.
Empfehlung: Für Aufnahmen ohne Werbeblöcke, nur um Vor-Nachspann zu finden und Sender die Formatwechsel bei Werbeblöcken machen.
  • Stufe 2 - Mittlerer Zeitaufwand:
Feine Werbeerkennung. Die Schrittweite ist sehr eng und findet somit auch einzelne Werbespots anhand von Formatwechseln. Es findet keine Fehleruntersuchung statt.
Empfehlung: Bei Sendern mit Formatwechseln, aber sehr kurzen Werbeblöcken (z.B. Boxkampf Übertragungen).
  • Stufe 3 - Erhöhter Zeitaufwand:
Zweistufige Werbungssuche nach Formatwechseln und zudem die Inhaltsanalyse. Bei der Inhaltsanalyse wird der Stream genau untersucht. Da Fehler in der Aufnahmen im gleichen Prozess gefunden werden, entfällt eine separate Fehlersuche.
Empfehlung: Bei allen Senderungen mit Werbung, bei denen der Sender aber keine Formatwechsel macht. Die gefundenen Werbeblöcke sollten aber überprüft werden, denn sendereigene Werbung ist in der Regel vom Film nicht zu unterscheiden.

Weitere Infos zu Anwendung der Werbeerkennung...

HINWEIS: Schnittbereiche können mit einem Klick korrigiert werden. Stellen Sie dazu den richtigen Schnittpunkt ein und klicken auf den Cut-In bzw. Cut-Out Button, der in der unmittelbaren Nähe des Schnittpunktes liegt.
Lehrvideo-Play.png Schnittbereiche korrigieren (Laufzeit: 4:32Min.)

Erkannte Werbung in Schnitte wandeln
Aufnahmen B3.png
  • Nein: Gefundene Werbeblöcke werden nur in der Zeitleiste markiert.
  • Ja: Gefundene Werbeblöcke werden in der Zeitleiste markiert und in einen Schnittbereich gewandelt.

[Zurück]

Automatisch nach Fehler suchen (Nur in Analyseintensität Stufe 3)
Aufnahmen B4.png

Witterungsbedingt können in Aufnahmen Datendefekte enthalten sein. Diese können vor allem bei gebrannten Medien zu massiven Störungen führen. Datendefekte in einer Aufnahme kann man nicht beheben, sondern nur heraus schneiden.
Die Fehlersuche läuft generell als ein Hintergrundprozess. D.h. während die Suche läuft können Sie dennoch bereits mit dem Bearbeiten der beginnen.

WICHTIGER HINWEIS: Die automatische Fehlersuche und Ihre Arbeit in der Aufnahme greift aber auf die gleiche Datei auf der Festplatte zu. Die Festplatte muss in der Lage sein beide Prozesse schnell zu bedienen.

In der Stufe 1 und Stufe 2 wird die manuelle Fehlersuche aktiviert und es erscheint der Button Icn32 manErrScan.png
Sie können so die Suche manuell zu einem für Sie günstigeren Zeitpunkt starten. Gefundene Fehler werden in der Zeitleiste und Definitionstabelle als Fehler eingetragen.

  • Erkannte Fehler in Schnitte wandeln:
  • Nein: Gefundene Fehler werden nur in der Zeitleiste markiert.
  • Ja: Gefundene Fehler werden in der Zeitleiste markiert und in einen Schnittbereich gewandelt.

Eine laufende Fehlersuche erkennen Sie am drehenden Kreis in der Aufnahmeliste bei der Aufnahme UHD Aufnahmen Eintrag FS83.jpg.
Die Zahl gibt den Fortschritt in % an.
Hinweis: Wenn eine Suche abgebrochen, wird diese beim erneuten Laden erneut vorgenommen.
Wurde die automatische Suche verwendet, wird immer die gesamte Aufnahme durchsucht. Wurde sie normal beendet, werden Analyseergebnisse im selben Projekt weiter verwendet.
Bei der manuellen Suche werden nur die Bereiche untersucht, die auch exportiert werden. Wird die selbe Aufnahme mehrfach geladen, können Analyseergebnisse wegen eventueller Lücken nicht verwendet werden.
Da nicht sichergestellt werden kann, dass nach der manuellen Suche ein Schnittbereich noch mal verändert wurde, erfolgt beim Fertigstellen immer der Warnhinweis

Fehlersuche nicht oder eventuell nur unvollständig durchgeführt

Wenn Sie an den Schnitten nichts mehr verändert hatten, können Sie diese Meldung ignorieren.
[Zurück]

Aufnahmen bearbeiten: Wahl der Schnittlogik (Orange / Grün)

Aufnahmen B5.png

ZeitL orange.jpg
ZeitL grn.jpg

Die Bilder zeigen die gleichen drei Schnittbereiche: Vorspann, Werbeblock, Nachspann:

  • Negative Logik: Alles was orange ist wird beim Export entfernt.
  • Positive Logik: Alles was grün ist wird beim Export verwendet.


Die Logik kann auch in einem bestehenden Projekt jederzeit gewechselt werden.
[Zurück]

 

Aufnahmen exportieren: Einstellbares Verhalten beim Export

Aufnahmen B6.png

Je nach Art des Exports können Sie hier Vorgaben für das Verhalten treffen.
Folgende Optionen sind gegeben:

Behalte Videotext- & DVB-Untertitel

Beim Export als TS bleiben bei gesetzter Option diese Daten im Stream erhalten. Kann, um Platz zu sparen, abgeschaltet werden. Hat keinen Einfluss auf die Ton- und Bildqualität.
WICHTIG: Eine Videotext Spur in den Aufnahmen führt beim Streaming an Linux-Geräten mit UPnP dazu, dass der Film beim erste Untertitel hängen bleibt oder der Ton weg bleibt. Dies ist ein Problem des Receivers. Eine Datei mit Untertiteln sind auf dem Receiver oder über einen gemountetes Laufwerk normal verwendbar.

Erzeuge SRT-Untertitel (RS, M2TS, MPEG-PS)

Es wird eine Untertiteldatei erzeugt, die verschiedene Softwareplayer (z.B. VLC) abspielen können.

Archiviere Metadaten

Die Meta-Daten werden unsichtbar in die Datei mit eingebunden. Diese Daten können mit dem DVR-Provider 2 ausgelesen und verwendet werden.
Lehrvideo-Play.png Meta-Daten von DVR-Studio UHD in DVR-Provider 2 verwenden (Laufzeit: 4:21 Min.)

Lange Dateinamen aktivieren

Betrifft den Export im Geräteformat. Diverse Receiver lassen die Verwendung von langen Dateinamen zu. Deaktivieren Sie diese Option, wenn Aufnahmen mit langen Namen nicht korrekt auf dem Receiver angezeigt werden.
[Zurück]

HD-Daten-Dateigröße (H.264) optimieren, wenn möglich

Betrifft verschieden Exportarten. Ob und wie weit eine Aufnahme optimiert und damit das Volumen reduziert werden kann, hängt vom Sender ab. Falls in den HD Aufnahmen unnötige Inhalte (Filler-Bits) sind, werden diese entfernt. DVR-Studio UHD prüft selbstständig, ob eine Optimierung möglich ist und ruft diesen Zwischenschritt in der Verarbeitungskette auf. Der Optimierungsprozess arbeitet ohne Qualitätsverluste.
[Zurück]

Diverses

Projekte verwenden

HD4 Einstellung Diverses Projekte.png

  • Programmverwaltung verwenden
Sie haben die Wahl mit oder ohne Projektverwaltung zu arbeiten. Ohne Verwaltung wird bei jedem Start ein leeres Projekt geladen.
  • 'Automatisches Sichern des Projekts'
Bei aktiver Option wird vor jeder Veränderung des Projektes der Stand gesichert. Bei einem Absturz ginge somit nur der letzte Schritt verloren.

HINWEIS: Wurde das Programm nicht ordnungsgemäß beendet, erfolgt immer eine Nachfrage, ob der letzte Stand geladen werden soll. [Zurück]

Direct Show

Einstellung Diverses DirectShow.jpg
Es existieren für Video getrennte Decoder für SD (Normales Fernsehformat) und für HD (HDTV Format).
Zudem getrennte Audio Decoder für Dolby Digital (AC3) und MPEG.

In der Regel sollen die Vorgaben nur verändert werden, wenn es zu Bild oder Tonproblemen auf dem PC kommt. Diese Decoder sind nur für die Wiedergabe im internen Player in Verwendung und haben auf die Verarbeitung keinerlei Einfluss.
In den Verzeichnissen bekommen Sie alle auf Ihrem PC registrierten Decoder angeboten. Im Falle einer Störung behalten Sie den Decoder bei, der störungsfrei funktioniert.
Hinweis: Die MainConcept Decoder verlagern die Videoverarbeitung in die GPU der Grafikkarte, um die CPU des PCs zu entlasten. Sollte es zu Störungen kommen, prüfen Sie zunächst, ob der neueste Treiber für Ihre Grafikkarte installiert ist. Verwenden Sie nur die Windows Standard Treiber, könnte dies der Grund für die Störung sein.
[Zurück]

 
Integrierte Produkte

UHD Einstellung Diverses IntegrierteProdukte.png

Wenn diese Produkte auf dem PC installiert sind, können Sie diese von DVR-Studio HD 3 verwalten lassen.
HINWEIS: Lizenzen für DVR-TrueCover und DVR-Compress sind unabhängig von DVR-Studio HD 3 zu erwerben. Sie können aber auch diese Produkte vor dem Kauf testen.

DVR-TrueCover
  • 'Bei Disk-Exporten automatisch DVR-TrueCover starten'
Ist diese Option gesetzt, so wird mit Start der Verarbeitung in DVR-Studio UHD automatisch DVR-TrueCover gestartet, alle in den Meta-Daten erfassten Infos und Bilder des Projekts übergeben und das Cover automatisch erstellt.
DVR-Disk UHD
  • 'SD-DVD Daten wenn nötig, automatisch auf Rohlingsgröße komprimieren'
Betrifft nur den Export als SD-DVD. Nach dem Erstellen der Zusammenstellung (Ordner Video_TS) wird die Größe überprüft. Nur wenn diese Volumen die Größe der DVD übersteigt, wird automatisch DVR-Disk UHD aufgerufen und auf die genaue Größe des Rohlings komprimiert. Sollte Ihre Zusammenstellung zu groß sein, erfolgt ein Warnhinweis. Näheres zu der Grenze in der Anleitung von DVR-Disk UHD.

[Zurück]

 
Problembehandlung

HD4 Einstellung Diverses Problembehandlung.png

DVR-Studio UHD erfasst alle Ihre Schritte einer Session in einer lokal gespeicherten Logdatei. Es bleiben nur die letzten 10 Logdateien automatisch gespeichert.
Über den Button 'Log-Dateien anzeigen' können Sie diese Logs anzeigen lassen. Folgende Logs werde abgelegt:

  • Beispiel: Debug130405-152414.log (Jahr Monat Tag - Stunde Minute Sekunde)
Log der Verarbeitung in DVR-Studio HD 3 vom Start bis Ende der Programmsession.
  • Beispiel: DVD-LogFile_130405-152414.log (Jahr Monat Tag - Stunde Minute Sekunde)
Log des Authoring Moduls bei einem Disk Export vom Start bis Ende der Programmsession.

Sollten Sie Probleme bei einer Verarbeitung haben, reichen Sie diese Logs bitte mit einer Supportanfrage zur Untersuchung ein.

Log-Level

Folgende Stufen sind einstellbar:
Fatal: Level 1: Es werden nur schwerwiegende Programmfehler geloggt.
Error: Level 2: Es werden nur alle Fehler in der Verarbeitung geloggt.
Warning: Level 3: Es werden zudem aus Level 2 auch Warnunge erfasst.
Info: Level 4: Es werden zudem aus Level 3 auch angezeigte Infos erfasst.
Debug: Level 5: Es programminterne Schritte erfasst.
Trace: Level 6: Neben den internen werden auch von extren dem Programm gelieferte Daten erfasst. Z.B. bei Problem mit UPnP-Import bekommen wir so Infos was uns Geräte über das Netzwerk melden.
Je höher der Level desto mehr Daten werden erfasst, was die Verarbeitungsgeschwindigkeit verringert. Sollten Sie keine Probleme haben, so können Sie auf "Fatal" zurückschalten.
Sollten Sie Probleme bei der Verarbeitung haben, stellen Sie auf "Trace" und wiederholen die Verarbeitung. Wenn es zu dem Problem kommt, reichen Sie diese Logdatei über eine Supportanfrage bei Haenlein-Software ein.
HINWEIS: Die Logs beinhalten für Sie kaum lesbare Informationen und sollen uns helfen ein Problem bei Ihrer Verarbeitung zu erkennen. Hinweise wie "... nicht gefunden" oder "Exceptions" (Abbrüche) sind nicht immer ein Problem der Verarbeitung, sondern können im zeitlichen Ablauf der Verarbeitung ganz normal sein.

Sie können uns die Logdateien direkt aus DVR-Studio UHD heraus über eine Supportanfrage zukommen lassen. Auf diese Weise erhalten wir alle notwendigen Infos. Ihre Anfragen werden in DVR-Studio UHD verwaltet. Beim Erscheinen einer neuen Version können Sie so mit nur einem Klick eine Anfrage als erledigt kennzeichnen und den Vorgang schließen lassen oder auch als noch unerledigt erneut melden. Bitte nutzen Sie dieses System.
Weiter Infos zu Supportanfragen... [Zurück]

 
Standard-Einstellungen laden

Sollten Sie Problem bei der Verarbeitung haben, so kann dies auch duch Einstellungen ausgelöst worden sein. Nach einem Klick werden alle Einstellungen und Registrierdaten zurückgesetzt. Nach einem Neustart durchläuft das Programm auch wieder den Einrichtungsassistenten.

Webinhalte automatisch laden

Ist diese Option gesetzt, so wird im Fertigstellen Fenster die Infoseiten aus dem Internet geladen und angezeigt.
HINWEIS: Das Laden der Webinhalte hat keinen Einfluss auf die Verarbeitungsgeschwindigkeit.
Einen zweiten Weg das laden der Webinhalte zu umgehen, ist das tempräte Umschalten auf die Systemmeldungen im Fortschrittsfenster. Klicken Sie auf das Symbol mit dem Zahnrad:

UHD-Fortschritt1.png

[Zurück]

 

Authoring

Brenner

HD4 Einstellung Authoring Brenner.png

Brenner einstellen

Es werden alle im PC vorhandene Brennerlaufwerke zur Auswahl gestellt. Stellen Sie hier das Laufwerk ein, das verwendet werden soll.
Hinweis: Externe USB Brenner bekommen von Windows automatisch einen Laufwerksbuchstaben zugeordnet. Stellen Sie sicher, dass beim PC Start das USB-Gerät bereits angeschlossen ist. Andere USB Laufwerke oder auch ein USB Stick kann dazu führen, dass der Brenner einen anderen Laufwerksbuchstaben bekommt, was dazu führt, dass DVR-Studio UHD den Brenner nicht verwenden wird.

  • 'Schnittstelle:'
  • Intern: Interne Schnittstelle von DVR-Studio UHD
  • IMGBurn: Wird nur angeboten, wenn die Freeware IMGBurn (http://imgburn.com) auf dem PC installiert wurde.
  • 'Informationen:' Typ und Eigenschaften des aktuell eingelegten Rohlings
Spezielle Brenn-Optionen
  • Option 'Brenngeschwindigkeit reduzieren' (Vorgabe: Deaktiv)
Die Leistung des Lasers im Brenner lässt mit den Monaten nach und das gebrannte Image wird mit der Zeit immer schlechter. Die Option ist nur bei älteren Laufwerken zu verwenden.
  • Option 'Layer-Wechsel bei DVD+R DL optimieren'
Dual Layer DVDs haben 2 Schichten, die mit unterschiedlichen Farben des Lasers beschrieben werden. Der Layerwechsel ist die Grenze an der der Laser von Layer 1 auf Layer 2 umschaltet. (Vorgabe: Aktiv)
  • Option 'Defect Managment für Blu-Ray-Disk aktivieren.' (Vorgabe: Abgeschaltet)
Diese Option benötigt etwa 300MB an Platz des Rohlings, stellt aber sicher, dass es bei defekten Stellen auf dem Rohling nicht zur Unleserlichkeit führt. Es gibt allerdings BluRay Player die mit vorhandenen Management auf einer BD Probleme nicht klar kommen und die Wiedergabe verweigern. Testen Sie ggf. wie Ihr Player reagiert.
  • 'SD-DVD Book-Type' Erkennung bzw. manuelle Vorgabe des eingelegten DVD Rohling Typs
    • Auto: Automatische Erkennung (Vorgabe)
    • DVD-ROM: Nur wenn ausschließlich dieser Typ Rohling verwendet wird.
    • Nicht setzen: Wenn der Player selbst den Typ ermitteln soll.
  • 'HD-Disk Book-Type' Erkennung des eingelegten Blu-Ray Rohling Typs
    • Auto: Automatische Erkennung (Vorgabe)
    • Nicht setzen: Wenn der Blu-Ray Player selbst den Typ ermitteln soll.

TIPP zum effektiven Arbeiten: Brennen eines ISO Images direkt mit Windows 7.
Vorteil: Windows brennt und DVR-Studio HD3 ist frei für die nächste Verarbeitung.
[Zurück]

 

Sonstiges

Kapitelmarken automatisch erstellen

HD4 Einstellung Authoring Sonstiges.png

  • 'Voreingestellter Intervall für automatische Kapitel' Legen Sie fest, ob bei jeder Aufnahme automatisch schon Kapitelmarken eingefügt werden sollen. Sie können diese Marken auch in der Oberfläche über den Button Icn32 addChapterAuto.png verändern.
    • Nach Anzahl : Pro Film werden immer x Marken gesetzt.
    • Nach Abstand : Pro Film werden alle x Minuten eine Marke eingefügt.
    • Keine: Es werden keine automatischen Marken gesetzt. (Vorgabe)

Hinweis: Schnittbereiche werden dynamisch berücksichtigt und Marken nur in dem zu exportierenden Teil platziert.
[Zurück]

 
HD-Disk Author-Modus (Blu Ray oder AVCHD DVD)
  • Automatisch:
Das Programm wählt nach dem Inhalt der Zusammenstellung, ob es AVCHD oder im Blu-Ray Format die Disk erstellt wird.
Wenn nicht direkt auf eine Disk gebrannt wird, dann bestimmt die Größe des Projektes ob AVCHD (< 8,2 GB) oder Blu-Ray (> 8,2 GB).
Wird mit dem Export auch direkt auf eine Disk geschrieben, dann entscheidet die eingelegte Disk ob AVCHD (DVD oder DVD RW) oder Blu-Ray-Modus (BD-R oder BD-RW) verwendet wird.
  • Immer ACVHD:
Eine Blu-Ray wird unabhängig von der eingelegten Disk oder Projektgröße immer als AVCHD erstellt. Manche Blu-Ray-Player sind im AVCHD Modus kompatibler bei Aufnahmen die nicht der BD-Norm entsprechen.

[Zurück]

Spezielle Vorgaben zum Disk Export
  • HD-Disk: Audiopakete neu verpacken:
Einige Sender verpacken die Audiopakete nicht normgerecht, was auf empfindlichen Playern zu Problemen führt. Das neu verpacken der Pakete verlangsamt aber die Erstellung der Disk.
  • Einheitliches Seitenverhältnis (16:9 oder 4:3) sicherstellen:
Reste von Formatwechseln der Sender bei Werbeblöcken oder dem Vorspann können DVD Player dazu bringen sich auf ein falschen Bildformat einzustellen. Ist die Option gesetzt, so wird das Format voreingestellt, dass am längsten in der geschnitten Aufnahme vorhanden ist. Diese Option wird nur beim SD-DVD Export verwendet.
  • Einheitliches Tonformat (DD2.0 oder DD5.1) sicherstellen:
Reste von Formatwechseln der Sender bei Werbeblöcken oder dem Vorspann können DVD Player dazu bringen sich auf ein falschen Tonformat einzustellen. Ist die Option gesetzt, so wird das Format voreingestellt, dass am längsten in der geschnitten Aufnahme vorhanden ist. Diese Option wird nur beim SD-DVD Export verwendet.

[Zurück]

 

Erweitert

UHD Einstellung Erweitert.png

WICHTIG: Alle mit * gekennzeichneten Einstellungen werden nach einem Neustart wieder deaktiviert. Sie dienen um Problemen auf die Spur zu kommen. Sollte eine der Optionen Ihr Problem lösen, beschreiben Sie bitte Ihre Problem und die Auswirkungen in einer Mail an Support@Haenlein-Software.com.

Audio/Video Abgleich deaktivieren

[Zurück]

Hohe Export-Priorität

Vergibt dem Prozess bei der Verarbeitung auf dem PC eine höhere Priorität. Windows weist somit der Verarbeitung mehr CPU Leistung zu. (Vorgabe: Deaktiviert)
[Zurück]

Bereiche beim Einlesen überspringen (Header / Footer)

Sollten Sie Aufnahmen nicht laden können, so kann das an folgenden Punkten liegen:

  • Ein Teil der Datei am Anfang oder Ende ist verschlüsselt oder nicht lesbar
  • Der verwendete Receiver hängt am Anfang oder Ende eine Steuerdatei an den Film an.

Diese Daten sind nicht ladbar. Stellen Sie in den Feldern ein, wie viel MB der Aufnahmen beim Laden am Anfang und/oder Ende ignoriert werden sollen.
HINWEIS: Diese Einstellung wird beim Neustart des Programms zurückgesetzt. Sollten alle Aufnahmen eines Gerätes diesen Footer / Haeder haben, lassen Sie uns bitte eine Supportanfrage mit Geräteinformationen zukommen.
Wir können das für dieses Gerät in unseren Datenbanken vermerken. Somit wird diese Einstellung dauerhaft vom Webservice angewandt.
[Zurück]

Export Startvalidierung deaktivieren

[Zurück]

Hardwarebeschleunigung bei Wiedergabe deaktivieren

DVR-Studio UHD verlagert die Videowiedergabe in die GPU (Grafikkarte). Nicht alle Grafikkarten sind dazu geeignet, was zu Problemen bei der Wiedergabe führen kann. Bei gesetzter Option wird die Verarbeitung in die CPU verlagert. Dies kann bei älteren PCs bei hochauflösenden Filmen dazu führen, dass der Film nicht flüssig läuft. HINWEIS: Die Wiedergabe in DVR-Studio UHD hat keinerlei Einfluss auf das Exportergebnis. [Zurück]

Hauptvideo nach Schnittvorschau neu aufbauen

Bei der ersten Wiedergabe eines angewählten Films muss der Filtergraph aufgebaut werden. In seltenen Fällen, kommt es dazu, dass das DirectShow System von Windows zu lange braucht und es zu einer Störmeldung kommt. Auslöser ist hier Windows. Die Option veranlasst, dass die Wiedergabe generell neu aufgebaut wird.
[Zurück]

Koperschutz-Flag ignorieren

Um sich schneller in Aufnahmen zu orientieren zu können, gibt es bei Videos im Header einer GOP (Group of Pictures) ein Verschlüsselungs-Bit. Bei verschlüsselten Aufnahmen ist diese Bit gesetzt.
Bei der Entschlüsselung der Aufnahmen kommt es leider vor, dass alternative Module oder Soft-Cams zwar den Film entschlüsseln, aber das Kopierschutz-Falg unverändert lassen. Dies ist ein Bug der Entschlüsselung.
DVR-Studio UHD prüft beim Laden der Aufnahme zunächst nur auf diese Flag, um schnell noch verschlüsselte Bereiche überspringen zu können.
Bei Aktivierung dieser Option, wird das Flag ignoriert und der tatsächlichen Inhalt der GOP überprüft. Dieses Verfahren ist jedoch zeitaufwendiger.
HINWEIS: Eine verschlüsselte Aufnahmen wird durch dieses Flag nicht entschlüsselt.
[Zurück]

Reduziert Zielgröße um x MB

Das Zusatzprogramm DVR-Disc UHD beinhaltet eine Compress Funktion und reduziert bei der Erstellung eine Video DVD eine übergroße Zusammenstellung. Dazu ermittelt es eine Faktor, mit dem alle Aufnahmen komprimiert werden. Dieser Faktor ist so ausgelegt, dass der Platz auf dem Rohling bis auf wenige MB vollständig genutzt wird. Bestimmte Besonderheiten der Aufnahmen oder auch umfangreiche Menüs können dazu führen, dass trotz Komprimierung das Volumen der Disk überschritten wird. Sollten Sie eine Platzfehlermeldung bekommen, so kann hier eine Reserve in den Schritten 10, 20, 50 MB eingestellt werden.
[Zurück]

Ignoriere offene Audiospuren

Wurde die Aufnahme im Gerät nicht korrekt beendet, kann es sein, dass die Audiospur nicht korrekt geschlossen wurde. Dies führt dazu, dass DVR-Studio UHD den Ladevorgang nicht zeitnah abschließen kann. Die Option bewirkt, dass eine offene Audiospur, wenn keine Videopakete mehr folgen, einfach als abgeschlossen angesehen wird.
[Zurück]

Gepufferter Lesezugriff bei Fehlerscan

Der Fehlerscan läuft als Hintergrundprozess. Da Sie in der Regel in der gleichen Aufnahme zeitgleich arbeiten, bremst dies die Verarbeitung auch aus. Bei langsamen Medien kann dies zu stockendem Spulen in den Aufnahmen führen. Mit der Option kann erreicht werden, dass blockweise die zu untersuchende Aufnahme in den Arbeitsspeicher genommen wird. Dies reduziert die echten Festplattenzugriffe. Testen Sie diese Option auf Ihrem PC und verwenden die für Sie bessere Lösung.
[Zurück]

Großen Puffer für Standbild aktivieren

Bei manchen PCs reicht der reservierte Arbeitsspeicher für die Standbilder im internen Player nicht aus. Mit dieser Option wird für Standbilder ein größerer Speicherbereich reserviert, was zur Lasten der Performanz geht. Aktivieren Sie diese Option nur, wenn Ihnen nur ein graues Standbild angezeigt wird.
[Zurück]

Erweitere Import-Analyse

Verhindert, dass einige Funktionen zur Darstellung der Oberfläche von DVR-Studio in die GPU (Prozessor der Grafikkarte) verlagert wird. Anmerkung: Diese hat nichts mit der Hardware-Beschleunigung für die Videowiedergabe zu tun! (Vorgabe: Deaktiviert)
[Zurück]

Lange UPnP Listen aktivieren

Manche UPnP Server übergeben umfangreiche Listen der Filme nicht bei der ersten Anfrage. Sollten In der Liste der Filme Aufnahmen fehlen, aktivieren Sie diese Option. In dem Fall wiederholt DVR-Studio UHD die Anfrage, bis keine neue Filme angeboten werden.
HINWEIS: Sollten dennoch Aufnahmen fehlen oder sich nicht öffnen lassen, so liegt die an folgenden Punkten...
[Zurück]