SD DVD erstellen

Aus Haenlein-Software - Help
Version vom 21. September 2017, 12:30 Uhr von Sascha (Diskussion | Beiträge) (Zusatzprodukt DVR-Disk UHD verwenden)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Exportart 'SD Disk erstellen'

Lehrvideo-Play.png HD Film als normale Video DVD brennen (Laufzeit: 4:34 Min.)
Lehrvideo-Play.png SKY Senderumstellung SD in DVB-S2 (h.264) (Laufzeit: 2:35 Min.)

Dieses Fenster sehen Sie beim Aufruf der Exportart SD-Disk, wenn Sie den Punkt "ISO-Image" aktiviert haben: UHD-Fertigstellen SDDisk.jpg

WICHTIGER HINWEIS:
Beim Aufruf des Punktes 'Fertigstellen' geht DVR-Studio UHD online und prüft die Lizenzdaten bzw. die Gültigkeit des Demo-Zeitraums. Ist dies nicht möglich, wird die Verarbeitung verweigert.
So können Sie DVR-Studio UHD registrieren...
So können Sie eine Verlängerung des Demozeitraums beantragen...

ALLGEMEINES:
Auf einer SD DVD sind nach der Norm nur Filme in SD MPEG2 Format zugelassen. Etwas anderes kann ein DVD Player auch nicht abspielen. Befinden sich in der Zusammenstellung HD Aufnahmen oder SD Inhalte im H264 Format (alle SD Sender von Sky), ist eine Wandlung mit DVR-Recode UHD zwingend erforderlich.
Bei der Wandlung von HD (1920x1080 = 2.073.600 Pixel) nach SD (720x576 = 414.720 Pixel) reduziert sich die Anzahl der Pixel um Faktor 5. Bedingt durch die schlechtere Komprimierung von MPEG2 reduziert sich die Datenmenge aber nur um Faktor 4. Ein 8GB großer HD Film wird nach der Wandlung, auch bei sehr guter SD-Qualität, nur ca. 2GB groß sein.
Kommt neben DVR-Recode UHD auch DVR-Disk UHD zum Einsatz, so hat dies folgende Auswirkungen:

  • DVR-Disk UHD wird verwendet:
Die Wandlung von H.264 SD und HD Inhalten mit DVR-Recode UHD in ein SD MPEG2 Format erfolgt mit hoher Datenrate, um die maximale SD-Bildqualität zu erhalten. Die gewandelten Filme, zusammen mit den bestehenden SD Filmen, bilden die neue Zusammenstellung. Diese wird mit einem gemeinsamen Faktor von DVR-Disk UHD auf die eingestellte Zielgröße komprimiert. Alle Filme büßen gleichermaßen an Qualität ein.
  • DVR-Disk UHD wird nicht verwendet:
Befinden sich in der Zusammenstellung SD Inhalte, so wird dieser Platz reserviert. Für H.264 Inhalte bleibt folglich nur der Rest der Zielvorgabe. Dies führt dazu, dass SD Inhalte generell ohne Qualitätsverlust verarbeitet werden. Die H.264 Inhalte müssen deshalb unter Umständen mit einer geringeren Datenraten gewandelt werden. Sie sollten folglich in gemischten Zusammenstellungen (SH+HD) den SD Anteil nicht zu groß wählen.

TIPP: Steht DVR-Disk UHD nicht zur Verfügung, so können Sie SD Aufnahmen mit der Exportart "Neu kodieren (DVR-Recode UHD)" bearbeiten. Über das Zahnrädchen können Sie feste Zielgrößen für den Film vorgeben und somit die Aufnahmen für Ihre SD DVD nach eigenen Qualitätsvorgaben vorbereiten. Weitere Infos...

Die Zielgröße der Zusammenstellung wird durch folgendes festgelegt:

Auf Disk brennen DVR-Disk UHD DVR-Recode UHD Inhalte Zielgröße / Bemerkung
Chechbox 0.png Chechbox 0.png Chechbox 0.png Nur SD Tatsächliche Größe der Zusammenstellung
Chechbox 1.png Chechbox 0.png Chechbox 0.png Nur SD Bis zur Größe der eingelegten DVD
Chechbox 1.png Chechbox 1.png ohne Auswirkung Nur SD Komprimierung auf Größe der eingelegte DVD
Chechbox 0.png Chechbox 1.png ohne Auswirkung Nur SD Komprimierung auf Vorgabe von DVR-Disk UHD
Chechbox 0.png Chechbox 0.png Chechbox 0.png SD+HD NICHT MÖGLICH. DVR-Recode UHD erforderlich !
Chechbox 1.png Chechbox 0.png Chechbox 1.png SD+HD Komprimierung auf Größe der eingelegte DVD
Chechbox 1.png Chechbox 1.png Chechbox 1.png SD+HD Komprimierung auf Größe der eingelegte DVD
Chechbox 0.png Chechbox 0.png Chechbox 1.png SD+HD Komprimierung auf Vorgabe bei Recode UHD
Chechbox 0.png Chechbox 1.png Chechbox 1.png SD+HD Komprimierung auf Vorgabe bei DVR-Disk UHD


Folgende Vorgaben sind einstellbar:

ISO Image erstellen
Wenn der Haken ISO Image gesetzt wird, erhalten Sie nach der Fertigstellung ein Datenträgerabbild der fertigen Disk. Dieses Image enthält alles notwendige. So können Sie ein ISO brennen...
Die Erstellung eines ISO Images hat folgenden Vorteile:
  • schnelle Herstellung des fertigen Datenträgerabbilds.
  • Speicherung als Backup auf Festplatten.
  • Sie können ein ISO auch mit fremden Programmen oder auch direkt in Windows 7 brennen.
  • effizientes Arbeiten: Der Brennvorgang ist der zeitintensivste Arbeitsschritt. Sie können den aber auslagern.
Vorteil: Während ein anderes Programm Ihr ISO brennt, können Sie in DVR-Studio UHD schon das nächste Projekt erstellen.

[Zurück]

Auf Disk brennen
Ist diese Option gesetzt, wird nach dem Fertigstellen der Zusammenstellung diese direkt auf die Disk gebrannt. Wenn ein Rohling eingelegt ist, wird dieser direkt mit der Typenbezeichnung angezeigt.
Sollten Sie mehrere Brenner in Ihrem PC haben, so können Sie das zu verwendende Laufwerk in den Einstellungen festlegen.

TIPP zum effektiven Arbeiten: Brennen eines ISO Images direkt mit Windows 7
Vorteil: Windows brennt und DVR-Studio UHD ist frei für die nächste Verarbeitung.

[Zurück]

Reine Erstellung der Ordners Video_TS

Statt zu Brennen oder ein ISO zu erzeugen, können Sie auch den direkten Inhalt der Disk in Dateiform erstellen lassen. Sie erhalten so den Order "Video_TS" der sich sonst nur auf der fertigen DVD befindet. Setzen Sie dazu folgende Einstellungen:

  • ISO Image erstellen: Kein Haken gesetzt.
  • Auf Disk brennen: Kein Haken gesetzt.

[Zurück]

Zusatzprodukt DVR-TrueCover verwenden

DVR-TrueCover beim Disk Export starten: Ruft das Zusatzprogramm auf und übergibt die Meta-Daten der Zusammenstellung.
HINWEIS: Kostenpflichtiges Zusatzprodukt
[Zurück]

Zusatzprodukt DVR-Disk UHD verwenden

HINWEIS: Kostenpflichtiges Zusatzprodukt. Ohne Lizenz nur 30 Tage uneingeschränkt nutzbar.
Ob und wie weit eine Aufnahme optimiert und damit das Volumen reduziert werden kann, hängt von den Eigenschaften der jeweiligen Aufnahme ab.

  • Ist ein Rohling eingelegt, so wird dieser als Zielgröße herangezogen.
  • Ist der Punkt "Brennen" nicht gesetzt, können Sie die Zielgröße festlegen.

HINWEIS: Wird DVR-Disk UHD verwendet, wir die Zielgröße für die HD Wandlung mit DVR-Recode UHD auf "? GB (variabel)" gestellt. Der Film wird somit mit hoher SD Qualität erstellt.
[Zurück]

Zusatzprodukt DVR-Recode UHD verwenden

HINWEIS: Kostenpflichtiges Zusatzprodukt. Im zeitlich unbefristeten Demomodus wird im Film ein Logo eingearbeitet, welches nicht mehr entfernt werden kann.
Sollten Ihre Zusammenstellung eine HD Aufnahme beinhalten, so ist dieser Zwischenschritt zwingend erforderlich. DVR-Recode UHD zerlegt den HD (H264) Stream in echte Bilder, wandelt die HD Auflösung in das SD Format und erzeugt den notwendigen MPEG2 Stream.
Zusammenspiel der Einstellungen:

  • Option "Auf Disk brennen" gesetzt:
Jede HD Aufnahme wird im annähend gleichen Verhältnis neu im SD (MPEG2-Format) codiert.
  • Option "Auf Disk brennen" nicht gesetzt:
Sie erhalten zur Auswahlmenü:
  • 4,3 GB (Single Layer 4,7 GB DVD-5)
  • 7,9 GB (Dual Layer 8,5 GB DVD-9)
  •  ? GB (variabel)
Diese Option "? GB (variabel)" erstellt ggf. auch eine übergroße Video_TS Struktur mit mehr als 10 VOB Dateien pro Film. Diese Zusammenstellung oder ISO Datei ist nur zum Streaming in Netzwerken gedacht.

[Zurück]

Icn60 dialogInfo.png Icn20 logWarn.png Icn20 logErr.png Fehlermeldung und Verarbeitungshinweise

DVR-Studio UHD überwacht, ob die Bedingungen für die Verarbeitung erfüllt sind und gibt in der unteren Fensterhälfte Meldungen aus. Erklärung zu verschiedenen Hinweisen... [Zurück]

WICHTIGER HINWEIS:

  • Eine SD Disk (Video DVD) darf nur SD Aufnahmen enthalten. Liegt eine HD Aufnahme in der Zusammenstellung ist entweder eine HD-Disk zu erstellen oder mit der Option "DVR-Recode für Konformität nutzen" eine Wandlung nach SD vorzunehmen.
  • Bei Filmen mit mehr als 10GB:
Nach der DVD-Norm sind pro Film maximal 10 VOB Dateien vorgesehen (Beispiel: Film 1 der Zusammenstellung darf nur Datei VTS_01_0.VOB bis VTS_01_9.VOB enthalten).
DVR-Studio UHD erzeugt je nach länge der einzelnen Aufnahme auch eine VOB Struktur mit mehr als 10 VOB Dateien pro Film. Diese sind ausschließlich zum Streaming vorgesehen. Player die nur nach der DVD Norm arbeiten, können auch beim Streaming Probleme bekommen.


FAQ Fragen und Antworten zur HD DISK

[Zurück]